Reisetipp: Das perfekte Wochenende in Valencia

Quelle

Schicke Boutiquen, innovative Restaurants und Santiago Calatravas futuristischer Museumskomplex Ciudad de las Artes y las CienciasValencia ist längst mehr als nur die Geburtsstadt der Paella. In Kombination mit dem hübschen Boutiquehotel Hospes Palau de la Mar ist es ein großartiges Ziel für einen Kurztrip.

Das Programm fürs Wochenende

(Entnommen aus “NYT. 36 Hours.World”, Taschen)

Freitag:

16 Uhr: Los geht’s mit einer Shopping-Tour durch das angesagte Altstadtviertel Barrio del Carmen. Erste Station: der riesige Mercado Central mit seiner Vielfalt an Gemüse und Delikatessenständen. Zweite Station: die hübschen Boutiquen gleich ums Eck. Zwei der Besten: Bugalú (Calle de la Lonja 6) und Madame Bugalú y Su Caniche Asesino (Danzas 3). Hier gibt es Kleidung und Accessoires von internationalen Labels. Lust auf Sightseeing? Ganz in der Nähe liegt die aus dem 15. Jahrhundert stammende Seidenbörse Lonja de la Seda (UNESCO Weltkulturerbe).

18 Uhr: Zeit für eine Pause. In der Horchatería El Siglo (Plaza de Santa Catalina 11) gibt es Horchata. Ein für Valencia typisches Getränk aus Tigernuss, das angeblich in der islamischen Periode der Stadt, zwischen dem 8. und 13 Jahrhundert erfunden wurde.

21 Uhr: Zeit fürs Abendessen. Unser Tipp: Carosel (Taula de Canvis 6, ). Schickes Restaurant, das traditionelle Küche mit modernem Twist serviert.
Anschließend: ein kleiner Nachtspaziergang über die lebhafte Plaza del Tossal und ein Late-Night-Drink in der legeren Bar los Picapiedra (Caballeros 25)

Samstag:

10 Uhr: Valenbisi ist Valencias öffentliches Fahrrad-Verleih-System. Nehmen Sie sich ein Rad in der Nähe des Torres de Serranos, eines der Stadttore, und fahren Sie unter einer Reihe von Brücken durch den palmenbestandenen Jardín del Turia bis zur Ciudad de las Artes y las Ciencias (Avenida Autopista del Saler) – ein architektonisches Wunderwerk mit Planetarium, Wissenschaftsmuseum, dem größten Aquarium Europas, Outdoor-Nachtclub und Oper.

 14 Uhr: Abstecher in das Künstler und Studentenviertel Rusaffa. Die besten Adressen: Slaughterhouse Books (Denia 22, ). Eine Kombination aus Buchladen, Bar, Performance Location und Galerie. Gnomo Designboutique mit originellen Kleidern und Accessoires.
Hunger? Bei Maipi (Maestro José Serrano 1) gibt es leckere Tapas.

 17 Uhr: Geschichtsstunde! Der beste Ort, um etwas über Valencias Vergangenheit zu erfahren, ist das Museum L’Almoina (Plaza de Décimo Junio Bruto). Dort läuft man über Glasböden, unter denen man Ausgrabungen des antiken Valencia bewundern kann.

 21 Uhr: Dinnertime. Im Balansiya (Paseo de las Facultades 3, www.balansiya.com ) gibt es arabisch angehauchte Gerichte aus Valencias maurischer Vergangenheit.

24 Uhr: Party. Nach einem Drink im Café Negrito (Plaza Negrito 1) geht es weiter ins MYA (Avenida del Saler 5), den angesagten Club unter der Ciudad de las Artes y las Ciencias

Sonntag

11 Uhr: Jeden Sonntag versammeln sich Valencias Antiquitäten- und Trödelläden auf der Plaza de Luis Casanova und verkaufen dort ein herrliches Sammelsurium an bunten Dingen. Toll zum hindurch schlendern!

Quelle